02/06/2020

Basketballschuhe - mehr als nur Equipment für den Sport

Nachdem der Spielbetrieb im Basketball coronabedingt pausiert werden musste, darf es in der Basketball-Bundesliga im Juni mit einem Finalturnier und ausreichendem Hygienekonzept zu einer Fortsetzung der Saison kommen. Auch in Amerika plant man währenddessen die schnelle Wiederaufnahme der NBA. Im Gespräch ist dabei auch eine Verlegung des Spielgeschehens in das Disneyland - Donald Duck und Co. dürfte es freuen.

Und auch wenn Live-Sport in der letzten Zeit Mangelware war, so machte die amerikanische Basketball-Liga mit der auf Netflix ausgestrahlten Dokureihe „The Last Dance“ trotzdem auf sich aufmerksam. Die Serie behandelt die Erfolgsgeschichte von der Basketball-Legende Michael Jordan und ist aktuell in aller Munde.

Basketball begeistert neben beeindruckenden Leistungen auf dem Court und dem hohen Maß an Athletik auch mit seiner unnachahmlichen Schuhmode. Deshalb ist das Phänomen Basketball mit seiner aufregenden Sportart und den schuhverliebten Sportlern und Fans für die innovative Betterguards Technologie von besonderem Interesse.

Großer Sport - große Verletzungssorgen

Michael Jordan, Lebron James, Kobe Bryant und viele mehr - die Liste an Talenten und Sportstars, die der NBA ihren Stempel aufdrücken konnten ist lang. Und das zu Recht. Professionelle Basketballspieler lassen Aktionen in der so anspruchsvollen Sportart mühelos erscheinen. Doch auch diese Athleten sind trotz ihrer beeindruckenden Physis nicht vor Verletzungen geschützt. Denn das Tempo und die Kräfte, die während eines Spiels auftreten, sind mindestens genauso groß wie die Spieler selbst. Das Resultat sind Muskel- und Bänderverletzungen – letztere vor allem im Sprunggelenk.

Dem VBG-Sportreport nach machen Sprunggelenkverletzungen rund 19,2% aller Verletzungen aus. NBA Spieler mussten auf Grund von Sprunggelenk- und Knöchelverletzungen zusammen 530 Spiele in der Saison 2019 pausieren . Die Ausfälle sorgen nicht nur für Kopfzerbrechen bei den Fans, sondern auch bei den jeweiligen Coaches und Managern, da die Spieler natürlich essenziell für den sportlichen und damit auch wirtschaftlichen Erfolg sind.

Basketballschuhe: Design trifft auf Schutz

Beim Kauf eines Basketballschuhs hat man die Qual der Wahl. Entscheiden kann man sich zwischen High-Cut-, Mid-Cut- oder Low-Cut-Modellen, auffälligen Farben und zusätzlichen Spezifikationen, wie besonders dämpfende Sohlen oder eben einen extra Schutz der Sprunggelenke. Gerne nutzen Hersteller von Basketballschuhen den vermeintlichen Schutz der Sprunggelenke als starkes Verkaufsargument. Einen effektiven Sprunggelenkschutz bieten diese Schuh-Features allerdings nicht.

Wirft man einen Blick auf die Füße der Basketballspieler sieht man daher häufig noch eine extra Schicht an Tape oder gar Orthesen. Diese Stabilisierungsmaßnahmen sind aber entweder aufwändig, schützen nur bedingt oder schränken die Bewegungsfreiheit der Spieler ein. Und ganz nach dem Motto: „Look good, feel good, play good" bedarf es in der Verletzungsprävention einem innovativen Ansatz, der zum einen zuverlässigen Schutz bietet und zum anderen den Spieler ihre benötigte Bewegungsfreiheit gewährleistet ohne dabei auf umständliche Zusatzprodukte zurückzugreifen.

Mit der neuartigen Betterguards Technologie gibt es für Basketballschuh-Hersteller die Möglichkeit, das intelligente Bauteil – das sogenannte Betterguards System – direkt in den Herstellungsprozess der Schuhe zu integrieren.
Weg von Tape und Orthesen verhilft der Betterguards Sprunggelenkschutz in Basketballschuhen Sportlern dazu, sich auf das zu konzentrieren, was wirklich zählt: Ihre Performance im Spiel.

Don't miss our news on social media