21/04/2020

Der NFL Draft 2020 - auch Spieler von morgen brauchen besseren Schutz

In einer Zeit, in der auf Grund von Covid-19 fast jedes Sportereignis der Welt ausfallen muss, trotzt ein jährliches Event dem Virus. Zugegebenermaßen handelt es sich nur bedingt um Sport, doch für den amerikanischen Kontinent ist diese Veranstaltung für den Sport selbst so wichtig, dass man Wege und Mittel gefunden hat, sie virtuell abhalten zu können. Die Rede ist vom NFL Draft 2020 – dem großen Auswahlprozess für neue Spieler in die National Football League.

Ein großer Tag für die Nachwuchstalente im Football

Eigentlich sollte der 85. NFL-Draft wie gewohnt vor großem Publikum vom 23. bis 25.04 in Las Vegas abgehalten werden. Doch die Covid-19 Pandemie macht die persönliche Teilnahme unmöglich. Nun werden die 32 NFL Franchises per Video- und Telefonkonferenzen die vielversprechendsten Spieler aus den unterschiedlichen Colleges auswählen. Den Anfang macht dabei wie immer das schlechteste Team aus der Vorsaison – in diesem Fall die Cincinnati Bengals. Für die College-Spieler kann an diesem Tag ein Traum in Erfüllung gehen. Nach Jahren auf dem College und umfangreichen Tests beim Scouting-Combine werden sie als Rookies ab September in der US-amerikanischen Profiliga spielen. Vorausgesetzt sie können sich auch hier als Athleten beweisen.

NFL - not for long

Die aus den Colleges kommenden Football Spieler sind Sportler durch und durch. Ihre körperlichen Attribute liegen oft an der Grenze des Menschenmöglichen und lassen Millionen vor den Fernsehern staunen. Und trotzdem werden einige von ihnen nur eine überaus kurze Zeit in der Liga aktiv sein. Denn der Sport, der immer wieder in der Kritik steht, ist mit seinem Verletzungsrisiko erbarmungslos. Doch viele der jungen Spieler kommen aus sozial schwierigen Verhältnissen ohne wirkliche Alternative. Vom Dasein in der NFL verspricht man sich finanzielle Sicherheiten. Garantiert ist das aber nicht. Die durchschnittliche Karriere beläuft sich laut NFL-Spielergewerkschaft auf gerade einmal drei Jahre.

Amerikanischer Volkssport meets Betterguards

Mit der Betterguards Technologie gibt es das Potenzial den auch in Deutschland immer präsenter werdenden Sport ein Stück sicherer zu machen. Neben der wissenschaftlich validierten Funktionsweise als Sprunggelenkschutz ist das vielseitig anwendbare Betterguards System auch als Bauteil für die Körperprotektoren denkbar, um so z.B. vor Schulterverletzungen zu schützen. In den Reha-Prozessen könnten Orthesen, die mit Betterguards Technologie ausgestattet sind dafür sorgen, dass Verletzungszeiten reduziert werden.

Bei Betterguards arbeiten wir weiter akribisch daran Menschen vor Gelenkverletzungen zu schützen. Wir hoffen in Zukunft dazu beitragen zu können, dass wir Spieler und Talente von Morgen länger bewundern können. Bis dahin verfolgen wir gespannt den Draft.

Don't miss our news on social media