14/09/2020

Handballspieler Alex Cossmann im Interview

Handballspieler Alexander Cossmann ist 19 Jahre alt und spielt aktuell in der zweiten Mannschaft der Füchse Berlin. Um sich den Traum vom Spitzensport zu erfüllen, verschlug es ihn vor rund drei Jahren an das Schul- und Leistungssportzentrum Berlin.

Alex fühlt sich bei den Füchsen Berlin auf der Position des Kreisläufers zuhause und ist seit einiger Zeit fester Bestandteil unseres Produkttester-Pools. Durch den kontinuierlichen Einsatz der Betterguards Technologie im Training und im Wettkampf erhalten wir über kurze Wege aus dem Leistungssport wertvolles Feedback für unsere Produktentwicklung. Im Gegenzug dazu tragen wir mit der intelligenten Technologie dazu bei, dass sich Alex ohne Angst vor Sprunggelenkverletzungen auf das Wesentliche fokussieren kann – seine Leistung im Sport.

In diesem kleinen Interview sprechen wir mit Alex über seine sportlichen Ziele, welche Erfahrung er bereits in der Vergangenheit mit Verletzungen machen musste und wie Betterguards ihn in dieser Hinsicht auf dem Weg zum Profi unterstützt.

(F): „Alex, wie bist Du überhaupt zum Handball gekommen?“

(A): „Beide Elternteile haben früher selbst Handball gespielt. Damit war schon mal der Grundstein gelegt. Außerdem waren meine Freunde in meinem Freundeskreis im Handball aktiv. Dadurch war ich dann relativ schnell mit von der Partie.“

 

(F): „Wann und wie wurdest Du das erste Mal auf unsere Technologie aufmerksam?“

(A): „Das war relativ früh. Ich meine, da war ich zurzeit im zweiten Jahr der B-Jugend aktiv. Der Kontakt zu euch kam über Volker Zerbe zustande, den Sportkoordinator der Füchse. Damals haben wir den Kontakt zu euch gesucht, da wir im Handball öfter Probleme mit Bänderverletzungen hatten. Nachdem die ersten Spieler mit euren Betterguards Systemen trainiert haben, wollte ich mich dann selbst von der Technologie überzeugen, eben weil ich persönlich auch bereits die Erfahrung mit Gelenkverletzungen machen musste.“

 

(F): „Wie läuft das Testen aktuell für dich ab? Wie oft kommt unsere Technologie im Training und im Wettkampf bei Dir zum Einsatz?“

(A): „Ich besitze zurzeit einen etwas höheren und stabileren - von eurem Sprunggelenkteam umgebauten - Schuh, in dem das Produkt fest integriert ist. Zusätzlich habe ich dann noch eure angefertigten Betterguards Systeme zum Einlegen für meine anderen Schuhe. Aufgrund der verschiedenen Trainingsinhalte und auch der Dauerbelastung für das Schuhmaterial benötige ich einfach mehrere Paar Schuhe. Aktuell habe ich standardmäßig rund sieben Mal die Woche Training, darunter fallen dann Athletiktraining, spezielles Wurftraining oder normales Handballtraining. Daher kommt mir die Möglichkeit eines austauschbaren Systems sehr entgegen.“

 

(F): „Du hast angesprochen, dass Du früher selbst schon Erfahrungen mit Verletzungen machen musstest. Von welchen Verletzungen sprichst Du dabei konkret?“

(A): „Was das Sprunggelenk angeht, hatte ich im rechten Fuß bereits einige Verletzungen. Mehrere Außenbandrisse und ein Syndesmosebandanriss hatten mich in der Vergangenheit zum Entschluss geführt, eine Schiene einzusetzen. Die ist allerdings viel zu steif und beeinträchtigt mich zu sehr. Gerade in der Abwehr, wo es darum geht schnell auf die Aktionen des Gegners zu reagieren, behindern mich herkömmliche Sprunggelenkorthesen einfach zu stark.“
 

„Seitdem ich im Sport die Betterguards Technologie einsetze, bleibe ich von Verletzungen im Sprunggelenk verschont. Die intelligente Wirkweise ermöglicht mir, mich völlig ungehindert auf meine Performance/Bewegungen zu fokussieren“

 

„Der neuartige Gelenkschutz konnte mich jetzt schon einige Male vor Verletzungen bewahren. Die spürbare Schutzwirkung hat gleichzeitig auch einen positiven Effekt auf den mentalen Aspekt im Sport. Betterguards schenkt mir das Vertrauen, dass ich bei einer kritischen Bewegungen geschützt werde.“

(F): „Inwieweit kommt der Spielzeit in der Talententwicklung für junge Leistungssportler eine besondere Rolle zu und wird durch Verletzungen gefährdet?“

(A): „Dieser Aspekt ist meiner Meinung nach in jeder Teamsportart wichtig. In wie weit Spielzeit mit Wettkampfcharakter allerdings wichtiger als das Training sind, mag ich nicht zu beurteilen. Da wir aktuell eine sehr junge zweite Mannschaft sind, bestreiten wir auch viele Spiele intern. So erhält jeder Spieler genügend Spielzeit und bekommt die Gelegenheit sich weiterzuentwickeln. Natürlich ist es hart, sich von einer Verletzung wieder in das Team zu spielen, aber ich denke unsere Trainer haben da ein gutes Gespür, um die Spieler wieder richtig heranzuführen. Dadurch, dass wir meistens eh recht große Kader haben, wird auch regelmäßig durchrotiert.“

 

(F): „Hat die Betterguards Technologie positiven Einfluss auf deine Performance auf dem Hallenboden?“

(A): „Ich glaube, dass die Angst vor Verletzungen eine große Rolle in der sportlichen Leistung spielt. Vor allem bei Spielern, die bereits schmerzhafte Erfahrungen mit schweren Verletzungen machen mussten. Sie trainieren häufig noch befangen und rufen nicht ihr eigentliches Potenzial ab. 

Mit einem effektiven Schutz kann das Vertrauen in die eigenen Bewegungen wieder gestärkt und somit letztendlich auch die sportliche Leistung gesteigert werden. Spieler, die mutig sind und ein starkes Selbstvertrauen zeigen, legen im Training und auch im Spiel eine andere Intensität an den Tag.“

 

(F): „Wo wir schon beim Thema der sportlichen Leistung sind. Was war dein persönlicher Lieblingsmoment im Handball bisher?“

(A): „Momente gibt es viele, da ist es schwer sich nur einen rauszusuchen. Was natürlich besonders Spaß gemacht hat, war der Länderpokal, wo man als Gruppe für das Bundesland Berlin angetreten ist und gegen die anderen Bundesländer gespielt hat. In der letzten Saison in der A-Jugend konnten wir mit den Füchsen Berlin Deutscher Meister werden, wobei das Corona Virus auch da seine Auswirkungen auf den Spielbetrieb hatte und wir uns den Titel schließlich mit der SG Flensburg-Handewitt teilen. Nichtsdestotrotz sind gerade die Momente als Mannschaftsgefüge besondere Erinnerungen und mir wichtiger als die individuelle Leistung.“

 

(F): „Welche Ziele hast Du für die nächste Zeit? Sowohl sportlich in der kommenden Saison mit den Füchsen als auch privat?“

(A): „Jetzt gerade ist es für mich wichtig, eine gute Vorbereitung hinzulegen und dann erfolgreich in die Saison mit der zweiten Mannschaft der Füchse Berlin zu starten. Sich im ersten Jahr bei den Herren zu etablieren, viel Spielzeit zu erhalten und einfach persönlich einen großen Schritt in der Entwicklung zu machen, das würde für mich eine erfolgreiche nächste Zeit ausmachen. Das Ziel später in der ersten oder zweiten Handball-Bundesliga zu spielen habe ich dabei natürlich weiterhin fest im Blick.“

 

Das gesamte Team bedankt sich bei Alex für seinen Einsatz als Tester unserer Betterguards Technologie. Wir freuen uns auf die weitere wertvolle Zusammenarbeit und bleiben bestrebt unseren Teil dazu beizutragen, dass Alex auch weiterhin im Sport gut geschützt seine Bestleistung abrufen kann.

Wir wünschen Dir viel Erfolg für die kommende Zeit und sind uns sicher, dass Du deinen Weg gehen wirst.

Folgen Sie uns auf Social Media